© Copyright Mk-Lauffen 2016
Marktmusikkapelle Lauffen
Auszüge aus dem Wirken der Kapelle
Bereits im September 1945 kam wieder ein Quardett zusammen. Am 7. Juni 1946 wurde Kapellmeister Leopold Rainer ein Ständchen zur glücklichen Heimkehr dargebracht. Nun ging es wieder frisch ans Werk, binnen kürzester Zeit war die Kapelle wieder spielfähig. Im Jahre 1947 traten 5 neue Musikanten der Kapelle bei. Am 22. Jänner 1948 spielten bei der Probe das erste mal Georg Nitzler (Bürgermeister) und Patrick Ber (Volksschuldirektor) mit.
Dieser neu gewählte Ausschu8 begann nun mit den Vorbereitungen zum 25 jährigen Gründungsfest, welches am 6. Juni1948 stattfinden sollte.
Feuerwehrfest 1949
Sehr viel Arbeit war notwendig, um drei Jahre nach dem Krieg ein so großes Fest zu organisieren. Dies gelang nur mit der Hilfe aller Musikkameraden und der Lauffner Bevölkerung. Am Abend des 5. Juni 1948 wurde ein Fackelzug von Lauffen nach Weissenbach mit der jubilierenden Kapelle veranstaltet, an welchem sich Jung und Alt beteiligte. Bei der Rückkehr nach Lauffen um ca. 23 Uhr wurde in der "Hofmann-Leiten" ein riesiger 25-iger abgebrannt. Fritz Kienast, damals achtjährig erinnert sich, da8 er damals mit seiner Mutter und den Geschwistern um 3 Uhr früh mit Wasserkübeln zum Löschen ausrücken mu8te, weil die Leiten wieder zu Brennen anfing. Der 6. Juni begann mit einem Weckruf und anschließendem Kirchgang der jubilierenden Musik. Am Nachmittag trafen die Gastkapellen ein, es waren 12 an der Zahl. Den damaligen Verkehrsverhältnissen entsprechend kamen die meisten Musikkapellen mit dem Zug nach Lauffen. Die Musikkapelle aus Eberschwang wurde damals mit einem Lastauto nach Lauffen transportiert. Die umliegenden Kapellen legten ihre Wegstrecke sogar zu Fu8 zurück. Der Festzug bewegte sich von der Anzenaumühle zum alten Feuerwehrdepot (heute Friedhof), zurück zum Festplatz im Wesnfeld bei "Sarsteiners Gasthof" Fast unvorstellbar ist heute, daß damals 2.000 Besucher zu diesem Musikfest kamen. Im Wesnfeld waren bis zum Waldrand hinauf Bänke aufgestellt worden. Jede Kapelle spielte zum Konzert auf. Es war ein gelungenes Fest, von dem die Lauffner noch lange sprachen. Kapellmeister beim 25 Jahr Jubiläum war bereits Zeppezauer Alois.
Zeitungsausschnitt aus dem "Ischler Wochenblatt" vom 24 Juni 1948
Kapellmeister				Leopold Rainer Kapellmeisterstellvertreter		Alois Zeppezauer Vorstand und Stabführer			Johann Graf  Kassier					Franz Wimmer Kassierstellvertreter			Johann Kain Schriftführer					Mathias Sammer Archivar					Georg Nitzler
Folgender Ausschu8 wurde 1948 gewählt: